Aktuelles

Neues REISERECHT zum 01. Juli 2018

Der Bundesrat hat am 07.07.2017 ein neues Reiserecht mit Wirkung zum 01.07.2018.beschlossen. Dies hat leider enorme Auswirkungen auf unsere Kinder- und Jugendfreizeiten bzw. Jugendreisen und deren Teilnahmebedingungen (AGBs).

Das Gute vorweg: Für alle Freizeitverträge bis zum 30.06.2018 (Hinweis: Bei uns kommt der Vertrag im Normalfall mit der schriftlichen Teilnahme- oder Buchungsbestätigung zustande.) ändert sich nichts, d.h. die Muster-AGBs in der letzten Fassung (11-2017) haben weiter ihre gewohnte Gültigkeit und können/sollten von euch unverändert verwendet werden. Bis zum 30.06.2018 sind in der Regel die allermeisten Anmeldebestätigungen für die „Freizeit-Hochsaison“ der Sommerferien versendet. Also: Durchatmen :-)

Für Freizeitverträge, die ab dem 01.07.2018 geschlossen werden, müssen von euch zwingend NEUE AGBs verwendet werden. Aktuell sind wir als Amt für Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit einem Fachrechtsanwalt für Reiserecht dabei, diese neuen AGBs für euch als Muster-AGBs zu entwerfen.

Anfang des kommenden Jahres werden wir euch zum NEUEN REISERECHT und seinen Auswirkungen für die Alltagspraxis vor Ort detaillierte Informationen zukommen lassen.

Ihr findet die aktuellen Muster AGBs wie gewohnt auf unserem Service-Portal unter: www.juenger-freizeitenservice.de.

Bei Fragen wendet euch bitte an den zuständigen Fachreferenten:
Thorsten Schlüter, thorsten.schlueter(at)afj-ekvw.de

„Daten, Zahlen, Fakten. Und jetzt?“ Interpretationsworkshop zur NRW-Freizeitenevaluation zeigt Potenziale der Online-Plattform i-EVAL-Freizeiten auf

Wodurch zeichnen sich unsere Kinder- und Jugendfreizeiten im Vergleich zu anderen Anbietern aus?

Treffen wir mit unseren Konzepten die Bedarfe und Wünsche unserer Zielgruppe?

An welchen Stellschrauben können wir drehen, um unseren Teilnehmenden besser gerecht zu werden?

Mit welchen Argumenten können wir belegen, dass das Handlungsfeld Freizeitenarbeit in all seinen Facetten wichtiger denn je ist und förderwürdig ist?

Diese und viele weitere Fragen waren Gegenstand eines Interpretationsworkshops, zu dem die Arbeitsgemeinschaft der Evangelische Jugend in NRW und der Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung der TH Köln am 07. Dezember 2017 nach Schwerte eingeladen hatten. Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen, die Kinder- und Jugendfreizeiten, KonfiCamps, internationale Jugendbegegnungen oder Workcamps anbieten, trafen sich zu einem gemeinsamen Fachtag, bei dem sich alles um Evaluationsergebnisse und den Umgang mit diesen drehte.

Besonders die LeiterInnen, die sich mit ihren Kinder- und Jugendfreizeiten an der Freizeitenevaluation der aej-NRW beteiligt haben, hatten hier die Gelegenheit, sich untereinander und mit den Verantwortlichen von i-EVAL-Freizeiten auszutauschen.
Nach einem Einstieg, in dem Judith Dubiski und Wolfgang Ilg, die wissenschaftlich Leitenden des Projektes Freizeitenevaluation, die Entstehungsgeschichte und Grundgedanken des Evaluations-Tools zusammenfassten und über den aktuellen Stand der Online-Plattform berichteten, wurden die vielfältigen Möglichkeiten zur Daten-Auswertung vorgestellt, die i-EVAL-Freizeiten bietet. So können Veranstalter vor Ort sowohl eine einzelne Kinder- und Jugendfreizeit als auch beispielsweise all ihre Freizeitmaßnahmen eines Jahres auswerten und Einsicht in ihre Ergebnisse freiwillig den übergeordneten Dachorganisationen (z.B. Kirchenkreise) sowie dem Forschungsteam hinter i-EVAL-Freizeiten gewähren.

Am Nachmittag standen in zwei Workshops die spezifischen Interessen und Fragen der Teilnehmenden im Mittelpunkt....

Fachtag "Fundraising für Ferienfreizeiten und Reisen" am 30./31.01.2018

Habt ihr den kompletten Überblick über die aktuelle Förderlandschaft für Jugendarbeit?
Welche Möglichkeiten es gibt und wie diese eventuell kombinierbar sind?
Um das zu recherchieren, fehlt den meisten Verantwortlichen häufig einfach die Zeit. Doch bei knapper werdenden öffentlichen Mitteln müssen viele gemeinnützige Organisationen zusätzliche Gelder akquirieren. Um das Kerngeschäft in gewohnt hoher Qualität aufrechtzuerhalten und neue Herausforderungen wie Inklusion oder die Arbeit mit jungen Geflüchteten zu meistern, braucht es neue finanzielle Mittel.

Das BAG-Seminar „Fundraising für Jugendarbeit, für Ferienfreizeiten und Reisen“ am 30. und 31. Januar 2018 in Frankfurt gibt daher einen Überblick über die Fördertöpfe für gemeinnützige Jugendprojekte.
Neben grundlegenden Voraussetzungen für erfolgreiche Projektanträge werden anhand von Beispielen Chancen und Stolperfallen in und aus der Praxis aufgezeigt.

Nähere Infos gibts im Flyer ...

Teilnahme geflüchteter Kinder & Jugendlicher an Ferienfreizeiten im Ausland

Die nordrhein-westfälische Landesregierung erläutert in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage (LT-Drs. 17/761) die rechtlichen Grundlagen zur Teilnahme geflüchteter Kinder an Ferienfreizeiten im Ausland.

Hier gibt es die ausführliche Antwort ...

Fragen zur Gesundheitsversorgung von Geflüchteten

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Göttingen e. V. beschreibt auf ihrem Informationsportal unter http://gesundheit-gefluechtete.info die rechtlichen Grundlagen der Gesundheitsversorgung von Geflüchteten.
Darüber hinaus informiert sie über die Möglichkeiten der Gesundheitskarte und über Behandlungen mittels Krankenschein.

Ziel: Schutzkonzepte für alle Kinder- und Jugendreisen

Der Unabhängige Beauftragte fordert besseren Schutz und Hilfe bei sexueller Gewalt im Rahmen von Kinder- und Jugendreisen.

Hier die Pressemitteilung und der Infoflyer ...

Der Trend zum Nichtrauchen setzt sich fort

Neue Studienergebnisse der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Rauchverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener

Jetzt anmelden: Interpretationsworkshop zur Freizeitenevaluation

Ihr habt Freizeitmaßnahmen mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt und aufgrund dessen viel Datenmaterial?

Ihr fragt euch: Was mache ich jetzt mit den Daten?

Erklärfilm zur „Insoweit erfahrenen Fachkraft“

Das „Netzwerkbüro Kinderschutz und Frühe Hilfen“, ein Kooperationsprojekt des Landkreises Görlitz, stellt für interne Belehrungen sowie für Schulungen zum Schutzauftrag den Erklärfilm mit dem Titel „Insoweit erfahrene Fachkraft – Beratung für Fachkräfte bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung“ zur Verfügung.

Hier gehts zum Film ...

Neuer Reader "Faire Ferien" erschienen

Im aktuellen Heft dreht sich alles um das Thema "Buen Vivir - Das gute Leben". Ihr bekommt Methoden, Spiele und Tipps für nachhaltige Freizeiten! Hier gehts zum Reader ...